• NEWS
News 04.02.2020

Top 10 für Van Kessel und Hermans bei der Cyclocross WM in Dübendorf

Die Cyclocross-Weltmeisterschaften fanden letzten Sonntag in Dübendorf (Schweiz) statt. Der Kampf um den Weltmeistertitel wurde über Nacht durch starke Regenfälle verschärft, die den Schweizer Militärstützpunkt in ein Schlammbad verwandelten.

Die Rennen der Jugendkategorie machten die Umstände der Strecke noch schwieriger. Mathieu van der Poel startete sehr schnell und sicherte sich im Alleingang den Weltmeistertitel. Hinter ihm platzierten sich Corné Van Kessel und Quinten Hermans in den Top 10. Van Kessel kam schließlich auf Platz 7, Hermans auf Platz 9.

Corné Van Kessel :
« Ich bin mit diesem 7. Platz zufrieden, denn bei den Weltmeisterschaften hatte ich nie wirklich Glück. Ich hatte oft Probleme, wie letztes Jahr, als ich 17. wurde. Diesmal konnte ich regelmäßig Rennen fahren. Mathieu ist sehr schnell gestartet und hinter ihm gab es keine wirkliche Überraschung. Ich folgte meinem Rhythmus und kämpfte um die Top 10. Anfang Januar habe ich einige gute Ergebnisse erzielt, so dass ich vielleicht bei dieser Weltmeisterschaft besser abschneiden hätte können. Aber die Top 10 war mein Ziel, und ich habe es erreicht. »

Quinten Hermans :
« Leider fühle ich mich noch nicht 100%ig fit, weil der Nerv zwischen meinen Schulterblättern blockiert ist. Dieses Problem zieht sich schon seit einigen Wochen. Es geht in die richtige Richtung, aber es ist immer noch nicht vollständig gelöst. Auf diesem harten Kurs kann ich nicht unglücklich darüber sein, unter den neun besten Fahrern der Welt zu landen. Wir wissen, dass Mathieu über den Rest hinausgewachsen ist. Ich habe um Platz 8 gekämpft, aber ich habe einige Fehler gemacht. Ich hoffe, dass ich auf einem guten Niveau zurückkomme, um die Saison gut abzuschließen. »

Weltmeisterschaft Dübendorf:
1. Mathieu van der Poel
2. Thomas Pidcock +1:20
3. Toon Aerts +1:45
7. Corné Van Kessel +3:52
9. Quinten Hermans +4:48