• NEWS
News 09.11.2021

Quinten Hermans wird Vize-Europameister

Am letzten Wochenende nahmen vier Fahrer des Tormans Cyclo Cross Teams, Quinten Hermans (Belgien), Kevin Kuhn (Schweiz), Thomas Mein (Großbritannien) und Corné Van Kessel (Niederlande), beim Rennen um den Europameisterschaftstitel teil, das auf dem Col du VAM in Drenthe (Niederlande) stattfand.

Der Start war geprägt von einem schweren Sturz, in den Kevin Kuhn verwickelt war. Der Schweizer musste zurück zur Technik Zone und verlor wertvolle Zeit. Auch Corné van Kessel hatte Pech, denn er musste nach einem Sturz in die Leitplanken aufgeben. Quinten Hermans hingegen führte das Rennen von der ersten Runde an. Nach und nach gab er den Rhythmus vor und ließ seine Konkurrenten einen nach dem anderen hinter sich.

Nach einem beeindruckenden Angriff auf dem Col du VAM nach der Hälfte des Rennens, konnte Hermans seinen Vorsprung auf 15 Sekunden ausbauen. Mit der Unterstützung des heimischen Publikums gelang es dem Niederländer Lars van der Haar, zwei Runden vor Schluss zu dem Belgier aufzuschließen. Er überholte Hermans und schlug den Belgier mit 25 Sekunden Vorsprung. Trotz seines schwierigen Starts kämpfte Kevin Kuhn weiter und beendete das Rennen auf Platz 14.

Der Franzose Théo Thomas und die belgischen Fahrer Emiel Verstrynge und Joran Wyseure starteten am Samstag in der Kategorie U23 Männer. Das Trio des Tormans Cyclo Cross Teams konnte sich schnell absetzen. Zu Beginn der letzten Runde befanden sich Verstrynge und Wyseure in einer zehnköpfigen Gruppe, die um den Sieg kämpfte. Auf der Zielgeraden entschied sich Verstrynge für einen Angriff. Der 19-Jährige führte das Rennen allein an, stürzte aber in einer schlammigen Kurve. Verstrynge und Wyseure kämpften bis zum Ende des Rennens und verpassten nur knapp die Medaillenränge. Joran Wyseure belegte bei seiner ersten Europameisterschaft den 4. Platz, 8 Sekunden hinter dem Sieger Ryan Kamp. Verstrynge überquerte die Ziellinie als 5. und Théo Thomas belegte Platz 14.

Einen Tag nach der soliden Leistung des männlichen Trios in der U23-Kategorie war Marie Schreiber im Rennen der U23-Frauen an der Reihe. Sie knüpfte mit einer brillanten Leistung an ihren Sieg in Contern eine Woche zuvor an. Die 18-Jährige zeigte auf dem schlammigen Parcours bei ihrer ersten Meisterschaft in der U23-Kategorie Mut und belegte den 7. Platz. 

Quinten Hermans:
"Es schien, als hätten meine belgischen Kollegen, Toon Aerts & Michael Vanthourenhout und ich alles unter Kontrolle, als es uns gelang zu entkommen. Aber da hatten wir Lars van der Haar noch gar nicht mit eingerechnet. Als ich sah, dass meine Landsleute bergauf langsamer wurden, habe ich sie mit einer Attacke abgehängt. Doch der Niederländer konnte zu mir aufschließen und zeigte, dass er sehr gute Beine hatte. In diesem Moment wusste ich, dass es schwierig sein würde, den Titel zu gewinnen. Auch wenn ich den Titel unbedingt wollte, ist es schön, meine erste Meisterschaftsmedaille in der Elitekategorie zu gewinnen!"