• NEWS
News 14.10.2021

Quinten Hermans holt seinen ersten Weltcup-Erfolg

Am gestrigen Mittwoch war das Tormans Cyclo Cross Team beim zweiten Rennen des Cyclocross Weltcups am Start. Marie Schreiber war die erste, die sich in der Kategorie Frauen Elite auf den anspruchsvollen Parcours begab. Die 18-jährige Luxemburgerin beendete das Rennen auf Platz 24, 2:26 nach Weltmeisterin Lucinda Brand. Die männliche Delegation, bestehend aus Quinten Hermans, Kevin Kuhn, Thomas Mein, Corné van Kessel und Emiel Verstrynge, startete 1h30 später.

Drei Tage nach einem ausgezeichneten Wettkampf in Waterloo gelang Quinten Hermans erneut ein solider Start, bei dem er zusammen mit Toon Aerts in der ersten Runde die Führung übernahm. Hermans nutzte einen langen Anstieg, um in der dritten Runde einen Angriff zu starten und Aerts, Iserbyt und Vanthourenhout zu distanzieren.

Quinten Hermans dominierte den besonders anspruchsvollen und schlammigen Parcours, auf dem im Januar auch die Weltmeisterschaften ausgetragen werden, und baute seinen Vorsprung in der sechsten und vorletzten Runde auf 48 Sekunden aus. In der letzten Runde vermied er Risiken und beendete das Rennen in 55 Minuten und 37 Sekunden vor dem ersten Verfolger, Europameister Eli Iserbyt.

Hermans beschert dem Tormans Cyclo Cross Team damit nicht nur seinen ersten Weltcup-Sieg, sondern auch seinen ersten persönlichen Weltcup-Erfolg in der Elite-Kategorie. Auch der junge Emiel Verstrynge fuhr ein beeindruckendes Rennen und belegte Platz 10. Die anderen Fahrer des Teams kamen unter die ersten 20: Thomas Mein 13., Corné Van Kessel 16. und Kevin Kuhn 19. Dank seines Sieges und seines 3. Platzes in Waterloo liegt Hermans nun auf Platz 2 in der vorläufigen Einzelwertung des Weltcups.

Alle Informationen zu Quinten´s Bike finden Sie auf unserer Website: CROSS RACE C:68X

Quinten Hermans:
"Dieser Sieg fühlt sich so gut an! Ich war sehr motiviert, diesen Cyclocross-Winter vorzubereiten, denn letztes Jahr hat ein Sturz beim Critérium du Dauphiné den Beginn meiner Saison 2020-2021 ruiniert. In diesem Jahr habe ich mir diese ersten Weltcups als meine ersten großen Ziele für die Saison gesetzt. Deshalb bin ich froh, dass es geklappt hat! Ich schätze diesen Moment sehr, vor allem nach einem schwierigen Jahr. Schon in der zweiten Runde, als Toon Aerts beschleunigte, habe ich gespürt, dass ich heute stark bin. Ich war der Einzige, der ihm am Anstieg folgen konnte und der noch etwas übrig hatte. Deshalb habe ich mich entschieden, in der folgenden Runde dort zu attackieren. Das Ergebnis war ein Solo von 40 Minuten und ein erster Weltcup-Sieg!"

Elite Men:
1.Quinten Hermans
2.Eli Iserbyt +0:37
3.Michael Vanthourenhout +0:49
10.Emiel Verstrynge +2:01
13.Thomas Mein +2:15
16.Corné Van Kessel +3:08
19.Kevin Kuhn

Elite Women:
1.Lucinda Brand
2.Denise Betsema +0:09
3.Clara Honsinger +0:16
24.Marie Schreiber +4:04