News 28.03.2017

Walker 2. und Callaghan 5. bei der Enduro World Series in Rotorua

Zum Auftakt der EWS in Rotorua, Neuseeland belegte der CUBE Global Squad Fahrer Matt Walker sensationell den 2. Platz CUBE Action Team Fahrer Greg Callaghan konnte das Rennen als bester europäischer Fahrer auf Platz 5 beenden

Der Wetterbericht für das erste Rennen in Neuseeland verhieß nichts Gutes, für den Renntag wurde zunehmend stärker werdender Regen vorhergesagt, der die Stages teilweise unfahrbar machte. Walker setzt seinen Fokus normalerweise auf den Downhill Worldcup. Im Rahmen des Crankworx Festivals entschied er sich jedoch für den Start beim Giant Toa Enduro. Mit dem 2. Platz konnte er sich eine hervorragende Ausgangsituation für die Titelverteidigung des King of Crankworx Rotorua schaffen. Auch Callaghan zeigte sich nach dem Rennen sichtlich zufrieden: „Das war definitiv einer der härtesten Tage auf dem Bike, die Bedingungen waren irreal und teilweise unfahrbar. Am Ende bin ich sehr glücklich das Rennen auf dem 5. Platz beendet zu haben. Somit habe ich eine sehr gute Ausgangsposition für die nächsten Rennen.“ Sein Teamkollege Nico Lau hatte auf den technischen und sehr physischen Strecken kleine technische Probleme und viele Stürze. „Oh mein Gott! Dieses Rennen möchte ich so schnell wie möglich vergessen, das war mein schlechtestes Ergebnis in der Geschichte der Enduro World Series. Glückwunsch an meinen Teamkollegen Greg zu diesem überragendem Ergebnis.“Greg und Nico reisen diese Woche nach Tasmanien, wo der 2. Lauf der Enduro Word Series stattfinden wird. Mit einem 5. Platz im Gepäck ist die Motivation groß.

Alle Ergebnisse: www.enduroworldseries.com/2017-results/