• NEWS
News 06.10.2021

Danny Van Poppel sorgt für einen symbolträchtigen Sieg

Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux sicherte sich einen weiteren Sieg bei Binche-Chimay-Binche (1.1, 5/10).

Bei unter 10 Grad teilte sich das Peloton nach 80 Kilometern in vier Gruppen auf. In der ersten Gruppe hinter den Ausreißern konnte der Sieger von 2018, Danny van Poppel, auf Jonas Koch, Andrea Pasqualon und Pieter Vanspeybrouck an seiner Seite zählen.

Eine starke kollektive Präsenz, die sich als entscheidend erwies, denn der niederländische Sprinter profitierte von der Kontrollarbeit seiner Teamkollegen auf dem lokalen Rundkurs von Binche, so dass niemand den Ausgang eines Sprints vereiteln konnte. Danny Van Poppel, der die letzten Kilometer genau kannte, setzte sich auf dem Pflaster neben dem Grand-Place ab und sorgte mit einer starken Leistung für den neunten Sieg des Teams im Jahr 2021. Andrea Pasqualon, ebenfalls unter den Besten, wurde Zehnter.

Danny Van Poppel:
"Ich wollte für das Team gewinnen und für Lulu (De Winter). Seit ich ihn kennengelernt habe, hat er mir immer von dieser schönen Stadt Binche und diesem Rennen im Besonderen vorgeschwärmt. Ich kannte das Finale, weil ich hier 2018 gewonnen habe, und wir können sagen, dass ich fast auf die gleiche Weise gewonnen habe. Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen bedanken, die mir geholfen haben, diesen Sieg zu erringen. Ein weiteres Highlight in dieser großartigen Saison. Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux hat mir sein Vertrauen gegeben, seit ich 2020 zum Team gekommen bin. Ihnen habe ich es zu verdanken, dass ich konstant bleiben und die beste Saison meiner bisherigen Karriere abliefern konnte. Ich habe noch Paris-Bourges und Paris-Tours auf dem Programm, aber ich habe mir dieses Rennen als großes Ziel gesetzt. Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg."

Binche-Chimay-Binche:
1. Danny van Poppel
2. Rasmus Tiller +2
3. Lionel Taminiaux +5
10. Andrea Pasqualon
51. Jonas Koch +1:21
59. Pieter Vanspeybrouck +6:32
66. Ludwig De Winter +16:57