MAX
HARTENSTERN

GLOBAL SQUAD ROOKIE

YOUNG GUN

Er ist der neue Star am deutschen Downhill-Himmel: Max Hartenstern, amtierender U19-Europameister sowie Deutscher Meister 2016 und 2017. Gleich zwei Jahre in Folge flog der 18-Jährige bei der DM als Streckenschnellster ins Ziel und holte sich so zwei Mal das begehrte Meistertrikot.

DIE 80 — 20 REGEL

„Dein Erfolg ist zu 80% Arbeit und zu 20% Talent. Du musst schon einiges tun, wenn du vorne mit den krassen Jungs mitfahren willst.“ 

Mit seinen beiden Team-Kollegen Matt Walker und Greg Williamson hat er zwei erfahrene Piloten an seiner Seite, von denen er sich noch den einen oder anderen Trick abschauen kann. Und im Team fährt sich’s einfach besser, weil man sich gegenseitig pushen kann.

BACKSTAGE

Ein Weltcup-Event besteht aus weit mehr als nur den drei oder vier Minuten Rennlauf. Alle Abläufe im Vorfeld müssen sitzen: Startzeiten checken, finales Bike Setup, gemeinsames Essen mit allen Team-Mitgliedern – alles greift wie ein Zahnrad ins nächste und die Rituale schaffen das perfekte Feeling zwischen Konzentration und Lockerheit. Manchmal bleibt sogar noch Zeit für ein paar Wheelie-Einlagen mit dem E-Bike. Denn Weltcup-Tage sind lang und ein guter Team-Spirit mindestens so wichtig wie die richtige Abstimmung des Fahrwerks.

THE PERFECT LINE

Obligatorisch: Der Trackwalk vor dem Rennen. Hier: im heiligen Lourdes, der ersten Station des UCI Downhill Weltcups. Bremspunkte, Kurven, Sprünge, verblockte Steinfelder – im Kopf verschmelzen diese einzelnen Puzzleteile zu einer perfekten Line. Stets von der inneren Festplatte abrufbar und im besten Fall mit einem Plan B, falls der Himmel am Renntag seine Schleusen öffnet. Auch hier sehen sechs Augen besser als zwei. Und kleine Tipps von Teamkollegen, die schon Erfahrungen auf dem Race-Track gesammelt haben, können das Ass im Ärmel sein.

FINAL FINE TUNING

Mensch und Maschine fertig machen für den Einsatz: Letzte Schrauben nachziehen, Reifendruck prüfen, Muskeln auf Betriebstemperatur bringen. Perfekt, wenn man ein professionelles Team im Rücken hat: „Ein Mechaniker, der vor dem Rennen noch mal an den entscheidenden Schrauben dreht und ein Team Manager, der sich um die Orga kümmert – das spart schon viel Zeit und Energie, die du nachher im Rennen brauchst.“

WHAT'S NEXT

Gold reloaded: Die Verteidigung des Deutschen Meistertitels 2017 bestätigt Max‘ Erfolgskurs aus dem Vorjahr. Und was steht als nächstes Ziel auf der Wunschliste des jungen Sachsen? „Im Weltcup einen festen Platz unter den Top Ten einnehmen und bei dem einen oder anderen Rennen aufs Podium fahren. Und das hoffentlich ohne Verletzungen.“

Fullsuspension Mountainbikes

More Stories