AERIUM 2018:
DER MOMENT WENN SICH DEINE ERWARTUNGEN FÜR IMMER VERÄNDERN

Als wir die Entwicklung des neuen Aerium C:68 in Angriff nahmen, hatten wir ein klares Ziel vor Augen: ultimative Geschwindigkeit. Keine Kompromisse, kein Wenn und Aber, keine Limits! Um dieses Ziel erreichen zu können, mussten wir wieder zurück an den Anfang und sämtliche Regeln neu definieren. Zunächst wurden die UCI-Regularien verworfen und alles bisher Dagewesene aus unseren Köpfen verbannt. Wir setzten uns mit den Formel-1-Experten von SwissSide zusammen, um gemeinsam ein Rad zu bauen, welches so windschnittig ist, dass der Wind gar nicht wissen wird, was ihn da gerade geschnitten hat.

Dafür musste ein komplett neuer Ansatz verfolgt werden. Anstatt ein schnelles Rad zu bauen, auf das dann später ein Fahrer gesetzt wird, war unsere Entwicklung von Beginn an ganzheitlich geprägt. 

Fahrer und Bike werden eins

Im Zusammenarbeit mit dem einstigen Ironman-Rekordhalter Andreas Raelert wurden sämtliche Labor- und Feldversuche auf Basis eines Komplettsystems aus Fahrer und Fahrrad durchgeführt. Unser Team entwickelte sogar einen digitalen Andi Raelert um ihn in unseren Strömungssimulationen (CFD) einsetzen zu können.

Wir fordern den Wind heraus

Zu diesem Zeitpunkt begann die harte Arbeit. In hunderten CFD-Simulationen analysierten wir die 2D- und 3D-Modelle verschiedener Rahmenprofile bis hin zum kompletten Rad inklusive Fahrer. Anhand der Daten aus umfangreichen Windkanaltests und Feldversuchen entwickelten unsere Ingenieure den einzigartigen Steuerrohrbereich. Der auffällige Schlitz im Twin Tube Steuerrohr wirkt zwar im ersten Moment etwas skurril, jedoch sind die aerodynamischen Vorteile dieser Bauweise beeindruckend. Bei frontaler Anströmung ist das Profil höchst effizient, gleichzeitig aber bei Seitenwind so stabil, dass der Fahrer jederzeit die volle Kontrolle über das Bike behält. So kannst du dich auf dein Rennen konzentrieren ohne dir Gedanken darüber machen zu müssen, woher der Wind weht.

Was du brauchst, wenn du es brauchst

Doch das war noch längst nicht alles. Die flach verlaufenden Sitzstreben verringern die Stirnfläche noch weiter, während die abnehmbare Trink- und Aufbewahrungseinheit eine komplette Versorgung während des Rennens ermöglicht ohne dafür die Aero-Position verlassen zu müssen. Sämtliche Kabel und elektronische Komponenten sind unsichtbar in den Rahmen integriert und dennoch bei Bedarf leicht zu erreichen.

Einzigartiges Design

Unser Ingenieurteam entwickelte sogar komplett neue Bremshebel und Bremsschenkel für die integrierten hydraulischen Bremsen, um die Frontfläche weiter zu verringern und die Bremsen anschließend mit einem 2K-Spritzguss-Cover verdecken zu können. Ein Wechsel der Laufräder geschieht innerhalb von wenigen Sekunden – selbst im Eifer des Gefechts während eines Rennens. Die horizontalen Ausfallenden ermöglichen eine präzise Einstellung der Laufradposition, während die für eine optimale Kraftübertragung wichtige Torsionssteifigkeit bewahrt wird.

Perfekte Symbiose

Doch das Rad alleine ist nur zur Hälfte für deinen schnellsten Bike-split verantwortlich. Die andere Hälfte bist du selbst – darum haben wir viel Wert auf eine perfekte Symbiose aus Fahrer und Bike gelegt. Die Einstellmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos, um dein Rad individuell an deine persönliche Sitzposition anpassen zu können. Du hast sie Auswahl zwischen zwei verschiedenen Lenkeroptionen, hunderten möglichen Positionen der Armauflagen und natürlich einen großen Verstellbereich für die Sattelposition.

Weil du allein zählst

Warum diese unglaubliche Detailverliebtheit? Weil es sich auszahlt! Du trainierst viele Stunden um deinen Körper an sein absolutes Limit zu bringen und verdienst deshalb ein Rad mit dem du dein Potential voll ausschöpfen kannst. 
Du verdienst das neue Aerium C:68. Es ist bereit. Bist du es auch?

Low/ High Base Bar – Varianten

Die zwei Lenkeroptionen bilden die Grundlage für eine individuelle Anpassung dieser Rennmaschine an deine Aero-Position.

Die High-Variante (Riserbar) ermöglicht mit einer Breite von 420mm und einer Höhe von 40mm eine aerodynamische Reduzierung, der ansonsten benötigten Spacer und sorgt für eine aufgeräumte Optik.

Die Low-Variante (Flatbar) ist 400mm breit und optimiert für maximale Aerodynamik.

Highlights

Low/ High Base Bar – Varianten

Die zwei Lenkeroptionen bilden die Grundlage für eine individuelle Anpassung dieser Rennmaschine an deine Aero-Position.

Front Hydration und Gear Box System

Aerodynamisch perfekt integrierter Aufsatz, der sich durch das magnetische Klicksystem je nach Bedarf schnell ab- und anmontieren lässt. Front Hydration und Gear Box System ist in allen Ausstattungsvarianten der neuen Aerium C:68 SLT und SL Serie im Lieferumfang enthalten und passt sich optimal dem Rahmen an:

  • Das BPA-freie Hydration-System hat ein Fassungsvermögen von 650ml, ist einfach zu befüllen und zu reinigen und lässt dich in der Aero-Position das Trinken nicht vergessen.
  • Die am Boden gepolsterte GearBox bietet Platz wo er benötigt wird - für mehrere Riegel und Gels oder auch Ersatzschlauch und CO2-Kartusche direkt am Oberrohr befestigt.
Passende Wattmesssysteme

Die Varianten der neuen Aerium C:68 SLT und SL Serie sind für folgende kurbelbasierte Powermeter geeignet:

  • PIONEER
  • power2max
  • Quarq
  • SRM
  • SHIMANO
Garmin on Bord

Das mit Magnet fixierte Stem-Cover integriert deinen Garmin-Bordcomputer optimal ins aerodynamische Design und du hast deine Leistung jederzeit im Blick. Auch bei Nutzung der Trink- und Aufbewahrungseinheit lässt sich der Bordcomputer schnell und simpel anbringen.

Rear Hydration

Die an der Sattelstütze montierbare PROFILE DESIGN RM10 bietet Platz für ein bis zwei zusätzliche Trink- oder Werkzeugflaschen. (Nicht inklusive)

Downtube Hydration

Die im Rahmen vorhandenen Befestigungsmöglichkeiten sind so positioniert, dass aerodynamische Trinkflaschen optimal positioniert werden können.

  • Je zwei Befestigungsmöglichkeiten bei den Rahmengrößen S, M, L
  • eine Befestigungsmöglichkeit bei Rahmengröße XS

Twin Head Tube

Die Twin Head Tube ist nicht nur ein markantes optisches Detail, sondern ein wichtiger Baustein im Gesamtaerokonzept des neuen AERIUM C:68. Bei niedrigen Anströmwinkeln verhält sich die Twin Head Tube wie ein aerodynamisch optimal langes Profil, was zu einer Reduzierung des Luftwiderstands führt. Bei mittleren und hohen Anströmwinkeln ist das Strömungsfeld im Steuerrohrbereich so ideal, dass es bei gleichzeitiger Reduzierung der Seitenwindanfälligkeit, den Segeleffekt deutlich verbessert. Kurz: Maximale Aeroperformance gepaart mit idealem Handling.

Concept Front Hydration & Gear Box

Aerodynamik und Ergonomie sind Schlüsselfaktoren für einen schnellen Bike Split. Aus diesem Grund entwickelte unser Aerodynamik-Team ein integriertes Trink- und Ablagesystem, welches eine optimale Versorgung auch in der Aero-Position ermöglicht.

C:68 Carbon Fiber Technology

C:68 steht für höchstinnovative Carbontechnik – weniger Harz, mehr Fasergehalt: Durch die Spread Tow Technologie können der Harzanteil im Rahmen sowie das Gewicht reduziert und gleichzeitig der Faseranteil erhöht werden. Ein Faseranteil von 68% und feinste Nanopartikel im Harz sorgen zusätzlich für mehr Steifigkeit. C:68 - die perfekte Kombination und die Garantie für ein ultimatives Fahrerlebnis.

CUBE Stories